Die Trockenplatzlieger werden gebeten vertragsgemäß sich um die Pflege des Trockenliegeplatzes zu kümmern. U.a. sollte das Unkraut kurzfristig entfernt werden. gez. die Platzwarte.

Wolfgang Rebert (links) übergibt das Kommando beim Eisenbahner-Sportverein symbolisch in Form einer historischen Glocke an Uwe Stumpp. Bild: Roland Dost | Bild: Roland DostUwe Stumpp übernimmt den Vorsitz im Eisenbahner-Sportverein von Wolfgang Rebert. Eine der größten Herausforderungen der nächsten Zeit dürfte der Bau der neuen Kegelbahn sein.

Das Schiff des Eisenbahner-Sportvereins (ESV) fährt unter neuem Kommando. Der Verein hat sich unter Führung von Wolfgang Rebert in recht ruhigem Fahrwasser bewegt. Die Mitglieder erlebten schöne Jahre. Nach achtjähriger Amtszeit zog sich Wolfgang Rebert nun als Kapitän des Vereinsschiffs von der Kommandobrücke zurück. Zu seinem Nachfolger wurde Uwe Stumpp gewählt.

Wenn man die Mitgliederstruktur analysiert, so ist vom einstigen Eisenbahner-Sportverein nur noch der Name geblieben. Die Eisenbahner selbst sind zu einer Minderheit geschrumpft. Trotzdem konnte der Gemeinschaftsgeist nicht nur erhalten, sondern sogar noch ausgebaut werden. Rund 600 Mitglieder gehören dem Sportverein an, zu denen Segler, Motorbootfahrer, Angler, Surfer, Kanuten, Kegler, Volleyballer, Tischtennisspieler und auch Skifahrer zählen. Also ein breites Spektrum, das den ESV-Sportlern das ganze Jahr über angeboten wird.

Das ESV-Vereinsgelände "In den Herzen" war immer wieder Drehort von Fernsehsendungen, beispielsweise für die derzeit laufende zweite Staffel der ARD-Vorabendserie "Wapo Bodensee". Die Vereinsarbeit war jedoch überwiegend von internen Sportveranstaltungen geprägt, erläuterte Vorsitzender Wolfgang Rebert in der Hauptversammlung im Milchwerk.

Ende dieses Jahres stehe der Neubau einer Kegelbahn im Herzengelände an. Ein seit Jahren geplantes Vorhaben, da die Stadt den Bereich der bisherigen Kegelbahn am Seeufer neu überplane. Bei einem Neubau der Kegelbahn seien enorme Eigenleistungen der Clubmitglieder gefordert, betonte Kassierer Tobias Lösing in seinem Geschäftsbericht. Ein ausgeprägter Teamgeist habe dazu beigetragen, dass alle Veranstaltungen erfolgreich verlaufen sind, so Wolfgang Rebert. Insbesonders beim Hausherrenfest und bei den Regatten der Segelabteilung sei dies zum Ausdruck gekommen. Aber auch verschiedene Baumaßnahmen im Vereinsgelände wurden gemeistert. So wurden ein neuer Schwenkgrill installiert und die Parkplätze umstrukturiert.

Nicht mehr zur Wiederwahl stellten sich Wolfgang Rebert als Vorsitzender. Als Kandidat stellte sich in humorvoller Art Uwe Stumpp den Mitgliedern vor. Er sei mit seinen 49 Jahren ein leidenschaftlicher Motorbootfahrer. Gelegentlich werfe er auch seine Angel aus, doch ließen seine Fangerfolge eher zu wünschen übrig. Trotzdem wurde er mit überwältigender Mehrheit zum neuen ESV-Vorsitzenden gewählt.

Für langjährige ESV-Mitgliedschaft ehrte Hans Sugg Roland Ströhle (60 Jahre) und Siegfried Seitz (65, von links). Rechts der neue Vorsitzende Wolfgang Rebert. Bild: Roland Dost | Bild: Roland DostDie Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften war gewissermaßen das Finale der erfolgreichen Arbeit von Wolfgang Rebert als ESV-Vorsitzender.
25 Jahre dabei sind Roland Büchel, Marco und Michael Reichel.
40 Jahre: Martin Beisel, Heinz Geser, Manfred Hinz, Elfriede Seitz und Wilfried Strobel.
45 Jahre: Ursula Beck, Erika Beirer, Rosemarie Eichkorn, Gerhard Herr, Werner Hoier, Anton Rothengaß, Günter Schmaglinski, Maria Springmann, Anita Stocker, Margarethe Wiehler und Manfred Willig.
50 Jahre: Claus Schliemann.
55 Jahre: Horst Mayer.
60 Jahre: Roland Ströhle.
65 Jahre: Helmut Märtin und Siegfried Seitz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen